Anzeige

Kultur

Hölderlins Gedichte als sinnliches Erlebnis

30.03.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Zeichen sind wir: Die Hommage an den Dichter vergnügte die Zuschauer im K3N nicht nur sie bereicherte sie auch

NÜRTINGEN. Nein, nein, es waren nicht nur die Nürtinger mit Kreuzweh daheim geblieben, wie die Postkartenverkäuferin mutmaßte. Alle Gesunden hätten ohnehin nicht in den Festsaal der Stadthalle K3N gepasst. Dennoch war Letzterer am Mittwoch beinahe bis auf den letzten Platz besetzt. Und wer gekommen war, ob mit oder ohne Kreuzweh, wurde belohnt. Ein Zeichen sind wir, die Hommage an den großen Dichter Friedrich Hölderlin, geriet zum sinnlichen Erlebnis. Vergnüglich. Bereichernd. Anregend. Das lag nicht nur an der Güte der einzelnen Beiträge musikalischer und schauspielerischer Art. Es war die Geschlossenheit, die ausgewogene Komposition, die das Konzept an diesem Abend zum Volltreffer werden ließ.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 12% des Artikels.

Es fehlen 88%



Anzeige

Kultur

Moria spielt im „Ei“

Am Samstag, 15. Dezember, steht einmal mehr die Hardfolk-Band Moria auf den Bühnenbrettern des Nürtinger Clubs Kuckucksei. Auch 35 Jahre nach Gründung ist die Band nicht müde geworden, sondern wirkt intensiver und kraftvoller denn je. Stilistisch bewegt sich das Quartett aus dem Stuttgarter Raum…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten