Anzeige

Kultur

Gute Bilder entstehen durchs Schauen

14.03.2018, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Stiftung Ruoff zeigt die Sonderausstellung „Fotografieren ist Wandel“ mit Werken von Ralf Cohen

Die Schwarzweißbilder vom Strand begeistern an der Ausstellung in der Ruoff-Stiftung. Krytzner

NÜRTINGEN. Die Bilderflut im Internet ist unermesslich und verzerrt dadurch oft die Wirklichkeit. Dem will Hildegard Ruoff entgegenwirken und lud den Karlsruher Fotokünstler Ralf Cohen kurzerhand ein, seine Werke in Nürtingen zu zeigen. Die Debatte über das Thema „Kunst mit Fotografie“ soll weitergehen. Dies sagte auch Kulturamtsleiterin Susanne Ackermann während der Eröffnung der Sonderausstellung „Fotografieren im Wandel“ am Sonntag. Mit Ralf Cohen konnte nicht nur ein experimenteller und präziser Fotokünstler gewonnen werden, sondern auch einer, der ein Meister des Schauens ist und der das Schauen immer noch lernt und erweitert.

Für den Kunstwissenschaftler und Autoren Dr. Tobias Wall war es ein besonderes Vergnügen, den Künstler bei der Vernissage in der Stiftung Ruoff vorzustellen und in dessen Ausstellung einzuführen. Aus dem üblichen Monolog wurde ein Zwiegespräch zwischen Experte und Künstler, und die zahlreichen Gäste bekamen deshalb spannende Informationen aus dem Leben des Fotografen.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 27%
des Artikels.

Es fehlen 73%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Kultur