Schwerpunkte

Kultur

Gut besuchtes Filmkonzert „Rey Negro“

22.05.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Von dem ehemaligen Konzentrationslager, in dem politische Gefangene gequält und gedemütigt wurden, ist nichts mehr zu sehen. Über die menschenverachtende Vergangenheit der Diktatur in Chile scheint Gras gewachsen zu sein. Was Sergio Vesely auf seiner Spurensuche in die eigene Vergangenheit erfährt, hält die Kamera des Dokumentarfilmers Winfried Oelsner in bewegenden Bildern fest. Am Donnerstag wurden die Besucher des Theaters im Schlosskeller Zeugen einer beeindruckenden Zeitreise. In den Kerkern des Pinochet-Regimes gibt Vesely sich nicht auf. Die Gitarre, seine Lieder und Erzählungen besingen die Freiheit, berühren mit einer Hingabe und Poesie, die Mauern und Gitterstäbe nicht bezwingen können. Der Poet und Liedermacher, der seit über 30 Jahren in Deutschland seine zweite Heimat gefunden hat, trug nach der Filmvorführung eigene Werke meist hintergründig, teils humorvoll vor. „Meinen Geist konnten sie nicht einsperren. Er ist durch jedes Gitter, jedes Loch herausgekommen. Das ist das, was ich gewonnen habe“, bekennt Sergio Vesely in der gemeinsamen Veranstaltung von VHS und Amnesty International Nürtingen. „Ich habe gelernt, mich herauszuschleichen – aus jeder Gefangenschaft.“ pm

Kultur