Kultur

Großer Künstler mit großem Einfühlungsvermögen

04.08.2018, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lukasz Kuropaczewski zeigte bei den Nürtinger Gitarrenfestspielen, dass ihm zu Recht eine große Zukunft prophezeit wird

Ein Könner mit großem Einfühlungsvermögen: Lukasz Kuropaczewski spielte in der Kreuzkirche. Foto: Holzwarth
Ein Könner mit großem Einfühlungsvermögen: Lukasz Kuropaczewski spielte in der Kreuzkirche. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Mit Spannung erwartet worden war der Gitarrenfestspiel-Auftritt von Lukasz Kuropaczewski am Donnerstagabend in der Kreuzkirche. War doch im Programmheft der Festspiele zu lesen, dass der noch junge Pole auf dem Weg sei, „eine der wichtigsten Persönlichkeiten der weltweiten klassischen Gitarrenszene“ zu werden. Das macht natürlich neugierig. Das Kirchlein war denn auch sehr gut gefüllt, als Kuropaczewski die Bühne betrat. Der erste visuelle Eindruck: ein großer, schwerer Mann und damit so ganz anders als die üblicherweise eher leichtge-wichtigen Gitarren-Cracks (Scott Tennant vom LAGQ einmal ausgenommen).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Kultur

Weg über die Brücke

Es ist von der Stadt nur ein kurzer Weg über die Neckarbrücke, der zur Freien Kunstakademie Nürtingen (FKN) führt. Dennoch wissen viele Nürtinger (immer) noch nicht, welch Kleinod da drüben am Neckarufer zuhause ist. Hoffentlich haben gerade die, die von Stellenwert und Bedeutung der Schule noch…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten