Kultur

Gespräch zur Schau von Fritz Ruoff

13.02.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Die Ausstellung „Fritz Ruoff – Mein Nürtingen 2020“ macht mit den aktuellen Orten der Kunst in der Hölderlinstadt bekannt und erweitert den Dialog an drei Sonntagen in der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung über Gespräche mit Verantwortlichen weiterer Kunstforen. Am Sonntag, 16. Februar, um 15 Uhr findet das zweite Gespräch statt mit Susanne Ackermann (Kulturamt Nürtingen), Vera Romeu (Stiftung Domnick) und Dr. Tobias Wall (Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen). Die Moderation übernimmt der Kunstwissenschaftler Nikolai B. Forstbauer. Ausgehend von ausgewählten Arbeiten Fritz Ruoffs versteht sich die Gesprächsreihe als Befragung der Kartografie des Kunststandortes Nürtingen.

Die Ausstellung in der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung, Schellingstraße 12 in Nürtingen ist noch bis 15. März zu sehen. Öffnungszeiten: donnerstags 15 bis 18 Uhr und sonntags 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der letzte Termin der Gesprächsreihe findet am 15. März um 15 Uhr statt.

Kultur

Revue aus dem Koffer

„Ich brauche keine Millionen. Ich brauche für mein Glück nur Kleider, Schuhe und Musik!“, wird Minna am Sonntag, 8. März, um 20 Uhr in der Nürtinger Alten Seegrasspinnerei ihrem Publikum eröffnen. Und darum hat sie ihren großen Überseekoffer auch immer dabei. Mit seinem Inhalt kann sie sich vor…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten