Anzeige

Kultur

Gespräch mit Emel Geris

17.10.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Am Sonntag, 28. Oktober, 11 Uhr, führt Nikolai Forstbauer in der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung ein Gespräch mit der Künstlerin Emel Geris, die derzeit unter dem Titel „Die Nacht ist ein anderer Tag“ dort ausstellt.

Die in Berlin lebende Künstlerin ist 1980 im türkischen Kayseri geboren und zählt zu den eigenwilligsten Malerinnen ihrer Generation. Bringen gerade die dunklen Träume Befreiung? Die Absolventin der Stuttgarter Akademie und ehemalige Meisterschülerin von Daniel Richter stellt die Frage direkt, schafft eine eigene Figuration bestürzender Enge und fantasievoller Freiheit. Die Ausstellung „Die Nacht ist ein anderer Tag“ schließt an die Werkstatt-Einblicke zum Schaffen von Rosalie (2016) und Ben Willikens (2017) an und zeigt einen umfassenden Querschnitt der Bildwelt von Emel Geris.

Bis 4. November, donnerstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr (außer an Feiertagen), ist die Sonderausstellung in den Räumen der Stiftung Ruoff, Schellingstraße 12, zu sehen. Eine kostenlose Führung ohne Anmeldung findet am Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr, mit Kunsthistorikerin Barbara Honecker statt.

www.ruoff-stiftung.de

Anzeige

Kultur