Schwerpunkte

Kultur

Frischer Wind aus Fernost

04.08.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Xuefei Yang brachte in ihrem Gitarrenfestspielkonzert am Freitag exotische Klänge zu Gehör

NÜRTINGEN. Frischen Wind in die Gitarrenfestspiele brachte am Freitagabend die Chinesin Xuefei Yang. Der 32-jährigen Asiatin, die seit dem Jahr 2000 in England lebt, war ein exzellenter Ruf vorausgeeilt, schließlich darf sie unter anderem den legendären Konzertgitarristen John Williams zu ihren Entdeckern zählen. Auch ihre Konzerttätigkeit und ihre CD-Einspielungen ließen Großes ahnen. Die Erwartungshaltung der Zuhörer in der sehr gut gefüllten Kreuzkirche war dementsprechend groß. Sie wurden nicht enttäuscht. Mit ihrem Programm, das sich je zur Hälfte aus chinesischer Musik und spanischen Gitarrenklassikern zusammensetzt – es entsprach fast exakt dem Inhalt ihrer aktuellen CD „40 Degrees North“ – stellte Xuefei Yang eindrucksvoll ihr großes Können unter Beweis.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Kultur

Auf ein Schwätzle mit dem LinkMichel

(red) „Auf ein Schwätzle . . . mit dem LinkMichel“: Das nicht ganz ernst zu nehmende Zwiegespräch, das Lia Hiller aus unserer Sonderthemenredaktion mit dem Neuffener Comedian LinkMichel führt, erschien bis vor Kurzem wöchentlich auf unserer Sonderseite „Neuffener Tal“, die coronabedingt bis auf…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten