Anzeige

Kultur

Forum Türk zeigt Arbeiten von Christine Kiedaisch und Sabine Vosseler-Waller

22.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit „Sional 2 plus 3“ ist die aktuelle Ausstellung in der Galerie Forum Türk in der Sigmaringer Straße 14 in Nürtingen überschrieben. Noch bis zum 15. Juli sind dort Bilder und Radierungen von Sabine Vosseler-Waller und Keramikobjekte von Christine Kiedaisch zu sehen. Bei der Eröffnung der Ausstellung am vergangenen Sonntag stellten die beiden Nürtinger Künstlerinnen ihr kreatives Arbeiten in Form eines Künstlergesprächs vor. Die fantasievollen, mit sensibler Hand modellierten Frauengestalten von Christine Kiedaisch entstehen, bedingt durch die unterschiedlichen Arten des Tonmaterials, in verschiedenen Ausdrucksformen. Sie sind teils stark reduziert ohne Glasur, teils verspielt gestaltet in Formen und Farben. Ihre Objekte zeigen den Gestaltungsspielraum, in dem das Material Ton in eine kreative, künstlerische Sprache umgesetzt werden kann. Die Bandbreite reicht dabei von realistischen Torso-Darstellungen bis zu verspielt ausgestalteten Märchenfiguren. Die Radierungen von Sabine Vosseler-Waller entstehen mittels einer besonderen Technik, einer selbst ersonnenen Kombination aus Tief- und Hochdruck auf Materialien wie Karton, Tetrapack oder Kupfer. Die Künstlerin verwendet dabei mehrere Farben. Für ihre Bilder – Mischtechnik auf Leinwand – benutzt sie diverse Farben, Pigmente, Asche, Bienenwachssalbe, Juramarmor und allerlei Dinge, die sie in der Natur findet. Sie sagt: „Ich lasse mich inspirieren von Wasser, Licht, Erinnerungen, Pflanzen, Spiegelungen, Schatten. Ich schaue nah, schaue fern, schöpfe aus dem Augenblick.“ Ihre mal mehr mal weniger farbintensiven Bilder tragen Titel wie „Wunschregen“, „im Zaubergarten“ oder „Ansturm der Wunder“ und lassen dem Betrachter viel Freiheit bei der Interpretation. Das Foto links zeigt Christine Kiedaisch mit ihrer Tonobjektgruppe „Metamorphose“, zu der auch das von ihr gemalte Bild gehört. Auf dem rechten Foto die Bilder „Burggarten“ und „ein großes Halali“ von Sabine Vosseler-Waller. Die Ausstellung ist bis zum 15. Juli jeweils samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Alle Exponate können käuflich erworben werden. vh/Fotos: Holzwarth

Anzeige

Kultur