Kultur

Fatale Unterdrückung von Lust und Liebe

24.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Theatergruppe Improvisieren spielte am Wochenende mit großem Erfolg in der Seegrasspinnerei

NÜRTINGEN. So lange kommt mir nicht einmal der Wind von der Straße ins Haus, setzt Donna Bernarda Alba versteinerten Gesichts die Regeln für die Trauerzeit um ihren eben verstorbenen Mann Pedro. Das bedeutet auch für ihre fünf mannbaren Töchter eine acht Jahre währende Kontaktsperre zur Außenwelt. So weit folgten Isabella Horvath, Thomas Oser und ihre Theatergruppe der Handlung von Federico Garcia Lorcas Drama Bernarda Albas Haus, um dann am Samstag und Sonntag in der Alten Seegrasspinnerei einen selbst erarbeiteten Fortgang des Geschehens darstellerisch zu unterbreiten. Die Musik dazu lieferte nach Motiven von Garcia Lorca der Kirchheimer Gitarrist Georg Lawall.

Garcia Lorca, der 1936 von den faschistischen Schergen des späteren Diktators Francisco Franco ermordet wurde, wollte mit seinem Stück auf die Unterdrückung der Frauen in Spanien aufmerksam machen, was ein Happy-End unstatthaft erscheinen ließ. Die Gruppe Improvisieren um Oser und Horvath rückte nun unter dem veränderten Titel Bernarda und ihre Töchter die fünf jungen Frauen in den Mittelpunkt eines Traumes, der mit einer Begegnung Bernardas mit ihrem Mann endete.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Kultur