Kultur

Farbenfrohe Werke von Marion Ulmschneider

04.02.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit einer Vernissage wurde am Mittwochabend die Ausstellung „Farbenfroh“ der Stuttgarter Künstlerin Marion Ulmschneider eröffnet. Bis Mitte Mai können die Werke im Rahmen der Reihe „Kunst im Foyer“ im Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Nürtingen betrachtet werden. Kräftige Farben bestimmen ihre Bilder, kontrastreich und Schicht für Schicht mit Acrylfarben aufgetragen. So kommt es, dass sie manchmal an „mehreren Bildern gleichzeitig malt, während die Farbschichten trocknen“, verrät die Künstlerin. Eines ihrer wohl dem Nürtinger bekanntesten Werke dürfte aber ein Gebäude sein: Beruflich als Architektin für das Land Baden-Württemberg tätig, hat sie bereits vor 25 Jahren den Umbau der Fachhochschule in der Innenstadt begleitet. Die Malerei ist für die Mutter zweier Kinder daher ein Hobby und ein Ausgleich zum Alltag. So beschreibt es auch ihre Cousine Ellen Deinet, die als Ausbilderin im Fach Kunst am Seminar Ulmschneider zur Ausstellung bewegt hat. Die Ausstellungen im Rahmen von „Kunst im Foyer“ finden mit wechselnden Künstlern statt. Die Bilder von Marion Ulmschneider sind bis 19. Mai in der Neuffener Straße 155 ausgestellt und können montags bis freitags zwischen 10 und 16 Uhr besichtigt werden. Das Bild zeigt Marion Ulmschneider im Gespräch, rechts ihre Tochter und ihr Ehemann. jüp

Kultur