Schwerpunkte

Kultur

Eine Inszenierung, die das Publikum spaltete

30.11.2016 00:00, Von Irina Korff — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die WLB Esslingen zeigte in der Stadthalle K3N drei Stunden lang die Bühnenfassung von Robert Seethalers Erfolgsroman „Der Trafikant“

Auf dem Sofa: Sigmund Freud (links Peter Kaghanovitch) und Franz Huchel (Felix Jeiter) verbindet eine ungewöhnliche Freundschaft. Franz bringt dem „Deppendoktor“ Zigarren mit, um von ihm einen Rat in Sachen Liebe zu erhalten. Foto: Korff
Auf dem Sofa: Sigmund Freud (links Peter Kaghanovitch) und Franz Huchel (Felix Jeiter) verbindet eine ungewöhnliche Freundschaft. Franz bringt dem „Deppendoktor“ Zigarren mit, um von ihm einen Rat in Sachen Liebe zu erhalten. Foto: Korff

NÜRTINGEN. Der österreichische Erfolgsautor Robert Seethaler schrieb 2012 den Roman „Der Trafikant“. Die gleichnamige Bühnenfassung, die von der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) am Montagabend im Theaterprogramm des städtischen Kulturamts in der Stadthalle K3N aufgeführt wurde, hat Seethaler selbst geschrieben. Die Premiere war am 20. Oktober in Esslingen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Kultur