Kultur

Ein Realist mit spätromantischen Anklängen

23.10.2019 05:30, Von Thomas Oser — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Waltraud Falardeau sprach im Nürtinger Theater im Schlosskeller zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane

Waltraud Falardeau (rechts) gab Einblick in Fontanes Leben und Werk. Foto: os
Waltraud Falardeau (rechts) gab Einblick in Fontanes Leben und Werk. Foto: os

NÜRTINGEN. „Es ist ein weites Feld“ – diesen Ausspruch aus Theodor Fontanes Roman „Effi Briest“ hört man noch ab und an. Ansonsten ist es in letzter Zeit eher ruhig um den preußischen Schriftsteller geworden – zum Glück kein Grund für die Literaturwissenschaftlerin Waltraud Falardeau und ihr Trio Divertimento, nicht in das Leben und Werk Fontanes einzutauchen.

Den 200. Geburtstag des Dichters in diesem Jahr nahm die Volkshochschule Nürtingen zum Anlass, Falardeau am vergangenen Samstag in das Nürtinger Theater im Schlosskeller einzuladen. Mit dabei waren Sabine Bartl (Flöte) und Heidrun Speck (Klavier), die den Vortrag mit Kompositionen von Fontane-Zeitgenossen wie Camille Saint-Saëns, Modest Mussorgski und Edward Elgar garnierten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Kultur

Besondere Pianistin in der Kreuzkirche

Die Pianistin Julia Hermanski hat vor einem Jahr schon einmal die Zuschauer in der Kreuzkirche in Nürtingen begeistert. Wer noch kein Konzert der mehrfachen Preisträgerin erlebt hat, bekommt am Sonntag, 24. November, um 19 Uhr eine neue Chance. Das Konzert von Julia Hermanski kommt durch eine…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten