Anzeige

Kultur

Ein Musikerlebnis zwischen Klassik und Moderne

09.11.2010, Von Marta Thor — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jugendsymphonieorchester spielte in der Rudolf-Steiner-Schule vor knapp 400 Besuchern Werke von Beethoven bis Andrew Lloyd Webber

NÜRTINGEN. Zum zweiten Mal präsentierte das Jugendsymphonieorchester der Musik- und Jugendkunstschule am Sonntagabend sein Repertoire aus klassischen und modernen Stücken im Großen Saal der Rudolf-Steiner-Schule. Am Vortag hatten die Jungmusiker bereits in der Festhalle in Beuren zum Benefizkonzert für „Kinder in Togo“ gastiert. Schon im vorigen Jahr spielte das Konzert stattliche Spenden für das Hilfsprojekt ein.

Unter der Leitung von Dirigent Hans-Peter Bader stellten die Jugendlichen mit Unterstützung ihrer betreuenden Lehrer und einiger Ehemaligen vor fast 400 Besuchern ihr musikalisches Können unter Beweis. Den Auftakt machte das Blechbläserensemble mit einer Fanfare des französischen Komponisten Paul Dukas unter der Leitung von Hans-Peter Buck.

Das Symphonieorchester eröffnete mit der Romanze Nr. 1 in G-Dur von Ludwig van Beethoven. Die 18-jährige Solistin Friederike Heimann spielte die zarten Variationen mit einer eingängigen Dramatik. Aus dem anfangs vorsichtig entwickelten Thema entwickelte sich ein gelungener Dialog zwischen Violine und Orchester.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Kultur