Schwerpunkte

Kultur

Ein Mann lebte seinen Traum

04.11.2009 00:00, Von Sigrun Binder — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Weitergehen – nicht stehen bleiben“ lautet die Maxime des Dr. Ottomar Domnick – Ein Besuch in der Stiftung

NT-OBERENSINGEN. 1945 kehrt er aus dem Krieg zurück, hungrig, ausgemergelt wie andere auch. Kunst und Musik lange entbehrt. Moderne Musik, abstrakte Kunst in den Nazijahren verboten, verfolgt und als entartet verfemt, das wird sein Lebensthema. In einer Zeit, in der abstrakte Kunst noch nicht die Selbstverständlichkeit unserer Tage hatte. Ottomar Domnick erklärt Kunst in einem Satz: „Kunst ist Gestaltung durch den menschlichen Geist.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 12% des Artikels.

Es fehlen 88%



Kultur

Mit Licht und Schatten zu Hölderlin

Schüler des Hölderlin-Gymnasiums schufen eine begehbare Box zum Werk des Dichters

NÜRTINGEN. Veranstaltungen und Projekte zu Friedrich Hölderlin haben am Hölderlin-Gymnasium eine lange Tradition. Zum 250. Geburtstag des Dichters und dem 50-jährigen Schuljubiläum gibt es…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten