Schwerpunkte

Kultur

Ein heulender Dichter geht baden

11.07.2013 00:00, Von Alexander Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Künstler Andreas Mayer-Brennenstuhl schuf eine schwimmende Hommage an Friedrich Hölderlin

Klappt’s? Andreas Mayer-Brennenstuhl lässt den schwimmenden Hölderlin heulen. Foto: als
Klappt’s? Andreas Mayer-Brennenstuhl lässt den schwimmenden Hölderlin heulen. Foto: als

NÜRTINGEN. Da saß er also, am Dienstagabend, der gute alte Hölderlin. Einfach nur so. Am Neckarufer hinter der Freien Kunstakademie hatte er es sich gemütlich gemacht. Eine Hand in der Manteltasche, den Blick in die Ferne gerichtet, saugte er das warme Licht der Abendsonne förmlich auf. Junge Menschen lachten, badeten und entspannten gleich nebenan im Grünen. Ein Sommeridyll am Neckar. Nirgendwo auch nur ein Grund ersichtlich, Trübsal zu blasen und in Schwermut zu verfallen. Und dann das: Auf Knopfdruck weint er, der Hölderlin. In einem Bogen von etwa einem Meter strömen die Tränen nur so aus seinen Augen. Was ist los? Warum heult er denn, der große deutsche Dichter?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Kultur