Anzeige

Kultur

Ein emotionales Erlebnis

22.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rebecca Krieg spielte auf Ottomar Domnicks Cello

Musizierte bei Domnick: Rebecca Krieg.

NT-OBERENSINGEN (rar). Mit langanhaltendem Applaus hat das begeisterte Publikum der Cellistin Rebecca Krieg für das exzellente Konzert jüngst in der Villa Domnick gedankt. Die Matinee war in zweifacher Hinsicht ein besonderes Konzert. Zum einen gehört Rebecca Krieg zu den besten Nachwuchsmusikerinnen des Landes.

Zum anderen spielt Rebecca Krieg das Cello von Ottomar Domnick. Dieses Cello, von Giuseppe Testore aus dem Jahr 1707, hatte Domnick im Jahr 1974 erworben und täglich musiziert. Nach seinem Tod wurde das Violoncello dem Landesmuseum für Saiteninstrumente Freiburg überlassen. Begabte Stipendiaten bekommen es in der Regel für ein Jahr, Rebecca Krieg spielt es bereits drei Jahre.

Auf sehr eindrucksvolle Weise entfaltete sich der warme Klang des Instrumentes in der großen Akustik der Villa Domnick und ließ die früheren Zeiten wieder klingen. So war das Konzert ein emotionales Erlebnis und trug den Titel „Das Cello ist mal wieder zu Besuch“. Sammlungsleiterin Vera Romeu hatte eine kleine Ausstellung mit Fotografien, Briefen und Dokumenten über das Cello und Ottomar Domnick als Kind und als älterer Herr am Cello aufbereitet, die in der Pause auf großes Interesse stieß.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Anzeige

Kultur