Kultur

Echte (Freizeit-)Cowboys weinen nicht

14.02.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Von der Waterkant in den wilden Süden: Truck Stop begeisterten ihre Fans im K3N

NÜRTINGEN. Steelgitarrenklang und Cowboyhüte sind seit über 30 Jahren ihr Markenzeichen, Trucker und Freizeit-Westernhelden ihre Fans. Am Sonntag begeisterten die Waterkant-Cowboys von Truck Stop ihre Nürtinger Fangemeinde im großen Saal der Nürtinger Stadthalle K3N.

Fast fünfhundert Anhänger deutscher Countrymusik hatten am Sonntag den Weg in die Nürtinger Stadthalle gefunden, um die wohl bekannteste und dienstälteste Countryband aus deutschen Landen sehen und hören zu können. Begrüßt wurden sie von einem Donnergrollen und auf der Leinwand zuckenden Blitzen. Damit war augenblicklich klar: Das Leben der Cowboys ist hart, das ihrer Nachfolger auf der Autobahn auch. Dagegen hilft einzig fetzige Musik aus den Lautsprechern der Bordanlage eines Trucks oder live von der Bühne des K3N mit Truck Stop.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Kultur

Leonard Cohen Project im „Ei“

„Songs of Love and Hate“ ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard Cohen Projects, das am…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten