Kultur

„Die zweite Wirklichkeit“

16.05.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Holl stellt in der Nürtinger Stiftung Ruoff aus

Der Künstler Peter Holl in seinem Atelier. Foto: Holl
Der Künstler Peter Holl in seinem Atelier. Foto: Holl

NÜRTINGEN (nt). Die Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung bleibt auf Erfolgskurs. Der weithin beachteten Kooperation mit dem Ernst-Barlach-Haus in Hamburg folgte in der Reihe „Premiere“ jüngst die erste institutionelle Einzelausstellung des jungen Malers Yongchul Kim – und sorgte mit 800 Interessierten für einen neuen Besucherrekord. Umso mehr freut sich Hildegard Ruoff, Vorsitzende der Stiftung Ruoff, nun erneut „eine ganz besondere Ausstellung“ zeigen zu können.

Der Stuttgarter Maler Peter Holl, 1971 in Heilbronn geboren, hat sich mit seinen in großformatigen Aquarellen gefassten Annäherungen an Raumfigurationen eine weithin eigenständige Position geschaffen. „Peter Holl“, sagt Stiftungslenkerin Hildegard Ruoff, „malt Räume, Menschen, Tiere. Aber er zeigt uns eigentlich Individuen.“ „Die zweite Wirklichkeit“ heißt die Ausstellung, die am Sonntag, 19. Mai, um 11 Uhr eröffnet wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 63% des Artikels.

Es fehlen 37%



Kultur