Schwerpunkte

Kultur

Die Vielsaitigkeit ist sein herausragendes Merkmal

03.08.2021 05:30, Von Helmut Oesterreich — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Nürtinger Gitarrenorchester blickt auf ein 20-jähriges Bestehen zurück und spielte sich selbst zum runden Geburtstag beim Matineekonzert der Gitarrenfestspiele ein bemerkenswertes Ständchen.

NÜRTINGEN. Schon seit 20 Jahren gibt es das Nürtinger Gitarrenorchester, kurz NGO, das am Sonntagvormittag in der Stadthalle mit einem wunderbaren Matineekonzert unter der Leiterin Mandy Bahle auf musikalische Weise dieses Geburtstages gedachte.

Das NGO besteht aus derzeit 16 Spielerinnen und Spielern aus der Region, alle sind Liebhaber des Gitarrenspiels. Bei der Aufführung konnte man bei jedem Ton miterleben, wie sie konzentriert und voller Hingabe das ambitionierte Programm gestalteten.

Das Eröffnungsstück stammte vom bedeutenden Russen Dmitri Schostakowitsch: Es erklang, schwungvoll gespielt, dessen Walzer aus der Suite Nr. 2 für Jazzorchester. Es folgte als rückwärtiger Sprung in der Musikgeschichte, die komplexe, doppelchörig angelegte, mit polyphonen Passagen durchsetzte Canzona eines musikgeschichtlichen Schwergewichts, des venezianischen Komponisten Giovanni Gabrieli. Der war zu seiner Zeit ein wichtiger Neuerer des mehrchörigen Kompositionsstils, war musikalischer Avantgardist zur Zeit des Übergangs vom 16. ins 17. Jahrhundert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Kultur