Schwerpunkte

Kultur

Die Liebe zum Leben erwächst aus dem Todesgedenken

26.11.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Totensonntag gingen die ersten Nürtinger „Stillen Tage“ mit einer Matinee im Bestattungshaus Riempp zu Ende

Flötenspiel und Gesang waren lediglich zwei Facetten der thematisch vielschichtig angelegten Matinee zum Totensonntag. Foto: privat
Flötenspiel und Gesang waren lediglich zwei Facetten der thematisch vielschichtig angelegten Matinee zum Totensonntag. Foto: privat

NÜRTINGEN (os). „Eine Reise ohne Wiederkehr / des Wanderers Rucksack / ist bodenlos.“ Mit diesem alten Haiku endeten am Sonntag die „Stillen Tage – lebendig Abschied nehmen“, die vier Wochen lang in Nürtingen und Kirchheim das kulturelle Leben bereicherten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Kultur