Schwerpunkte

Kultur

„Die Galerie ist ein Markenzeichen der Stadt“

08.03.2013 00:00, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor zehn Jahren wurde die Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung gegründet – Jahresprogramm vorgestellt

Oberbürgermeister Otmar Heirich, Hildegard Ruoff und Kulturamtsleiterin Susanne Ackermann (rechts) in der Galerie der Stiftung. Foto: vh
Oberbürgermeister Otmar Heirich, Hildegard Ruoff und Kulturamtsleiterin Susanne Ackermann (rechts) in der Galerie der Stiftung. Foto: vh

NÜRTINGEN. In der Schellingstraße, in Halbhöhenlage am Säer gelegen – eine der angenehmsten Wohnlagen der Stadt –, steht mit der Hausnummer 12 ein stattliches, vornehme Bescheidenheit ausstrahlendes Wohnhaus, dem man seine Bedeutung für die kunstgeschichtlichen Belange der Stadt von außen nicht ansieht. Dieses Haus besticht durch seine inneren Werte, beherbergt es doch seit jetzt zehn Jahren die Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung, die mit jährlich mehrmals wechselnden Ausstellungen zu einer festen Anlaufstelle von Freunden qualitätvoller Kunst geworden ist. Dies nicht zuletzt auch deswegen, weil dort – zum Teil in einer ständigen Ausstellung – das Schaffen des Nürtinger Künstlers Fritz Ruoff gezeigt wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Kultur