Schwerpunkte

Kultur

Der Spaßfaktor war hoch – der Lautstärkepegel auch

23.05.2012 00:00, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Dänen-Band Powersolo spielte im „Provi“

Powersolo: Der Wind, den die Dänen machten, war alles andere als heiße Luft. Foto: heb
Powersolo: Der Wind, den die Dänen machten, war alles andere als heiße Luft. Foto: heb

NÜRTINGEN. Aus dem hohen Norden Dänemarks kommt Powersolo, genauer gesagt aus Aarhus, wo einer von den vier Rock-Musikern als Schlachter gearbeitet hatte, bevor er auch am Elektro-Bass beweisen konnte, dass er ganz und gar nicht zart besaitet ist. Aber das sind auch seine drei Kumpane nicht, und wenn doch, wäre die Bühne wohl kaum der Ort, wo sie es zeigen wollten. So war am vergangenen Freitag im Zentralsaal des Kulturvereins Provisorium eher nackte Haut und Tattoo-Farbe zu sehen als ein entblößtes Wikinger-Seelchen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Kultur

Naturtheater Grötzingen spielt Robin Hood

Im Naturtheater Grötzingen wird im nächsten Jahr „Robin Hood“ aufgeführt – Ein zusätzliches Kinderstück ist wirtschaftlich nicht drin

AICHTAL. Das Corona-Jahr 2020 hat den Kulturbetrieb nahezu komplett zum Erliegen gebracht. Wie zahlreiche andere Kulturinstitutionen hat…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten