Schwerpunkte

Kultur

Der Andere – zwischen Vergötterung und Verdammung

08.12.2015 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das denk-art-Café in der Alten Seegrasspinnerei spannte einen Bogen von der Philosophie zum aktuellen Flüchtlingsthema

NÜRTINGEN (pm). Eigentlich sind wir ja fast immer unter anderen: sei es in der Fußgängerzone, am Arbeitsplatz oder beim Frühstück mit der Familie. Dass wir aber mit anderen zu tun haben, wird uns meist erst so recht bewusst, wenn wir mit Fremden zu tun haben, zumal solchen, die nicht unserer Kultur entstammen. Deshalb drehte sich das letzte „denk-art-Café“ in diesem Jahr am vergangenen Sonntag in der Alten Seegrasspinnerei mit dem Titel „Der Andere – zwischen Vergötterung und Verdammung“ auch um den Fremden. Dabei lag es nahe, auch unseren aktuellen Umgang mit den Flüchtlingen zu beleuchten.

Doch zunächst legte Thomas Oser einmal frei, wie unterschiedliche philosophische Strömungen den Anderen in den Blick nehmen: Exemplarisch stellte der Nürtinger Philosoph die Position des Existenzialisten Jean-Paul Sartre und die des Dialog-Philosophen Martin Buber gegenüber: Während Sartre – Oser zufolge – konsequent vom eigenen Ich ausgeht und deshalb den Anderen fast immer nur vermittelt aus der eigenen Perspektive wahrnimmt, setzt Buber bei der Beziehung zwischen mir und einem Du an, wobei dann der Andere unmittelbar und direkt begegnet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Kultur