Kultur

Bilder einer besonderen Frau

11.03.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Werke von Lilo Rasch-Naegele in der Sammlung Domnick

NT-OBERENSINGEN (pm). Am Vorabend des internationalen Weltfrauentags sprach Dr. Maria Christina Zopff in der Sammlung Domnick über die Stuttgarter Malerin Lilo Rasch-Naegele und zeigte eine kleine Auswahl aus ihrem künstlerischen Werk. Auf wiederholte Nachfrage wird die Sonderführung am Sonntag, 15. März, um 13 Uhr wiederholt.

In der Sammlung Domnick sind derzeit acht Bilder aus verschiedenen Jahrzehnten von Lilo Rasch-Naegele zu sehen. Sie war eine emanzipierte Frau, die gerne rauchte und Hosen trug. Schon in den 1930er-Jahren arbeitete sie als Werbegrafikerin, Kinderbuch- und Presseillustratorin. Ihr Vater war gestorben, als sie noch jung war, so verdiente sie schon als Teenager zusammen mit ihrer Schwester mit der Gestaltung von Schaufenstern und kleinen grafischen Arbeiten ihren Lebensunterhalt.

Zopff präsentierte auch eine Zeichnung, die subversiv ist: Rasch-Naegele zeichnete 1936 das Gesicht einer Frau und klebte an ihre knallroten Lippen den Stummel einer gerauchten Zigarette. Der Titel des Bildes lautet „Die deutsche Frau raucht nicht“. Dies war ein Affront für die Nationalsozialisten. Im Alter von 20 Jahren hatte Rasch-Naegele bereits Anschluss an die Stuttgarter Avantgarde gefunden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Kultur