Kultur

Beate Knapp stellt aus

12.03.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Das städtische Kulturamt zeigt in seiner Frühjahrsausstellung im Dachgeschoss der Kreuzkirche Arbeiten von Beate Knapp. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 16. März, 11 Uhr, durch Bürgermeisterin Claudia Grau. Kunsthistoriker Clemens Ottnad führt in die Arbeiten ein.

Beate Knapp, 1953 in Reutlingen geboren, absolvierte von 1973 bis 1980 ihr Studium der freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Darüber hinaus studierte sie an der St. Martin’s School of Art in London und hatte ein Stipendium der Deutschen Studienstiftung, das sie unter anderem nach Rom führte. Die Studienzeit endete mit einem Studienjahr an der Hochschule der Künste in Berlin. 1995 wurde Beate Knapp durch ein Stipendium der Kunststiftung Baden Württemberg gefördert. In ihrem Atelier in Aichtal-Grötzingen arbeitete die heute in Achern (Baden) und Berlin lebende Künstlerin bis 2000. Die Kunst von Beate Knapp wird getragen durch die Treue zu ihrer Malintuition. Sie beschäftigt sich seit jeher mit der intensiven Darstellung von Gegenständen ihres Lebensumfelds. So sind Taschen, Schuhe, Fotoapparate und Maschinen immer ihre Motive gewesen, die sie in zeitaktueller Form und mit malerischer Dynamik präsentiert.

Die Ausstellung ist bis 13. April täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Anzeige

Kultur

Ein anderes Verständnis von Leben und Tod

In der „Stunde der Kirchenmusik“ stand Bachs „Kunst der Fuge“ im Zentrum der musikalischen Betrachtung

NÜRTINGEN. Die letzten Sonnenstrahlen erhellten das Kirchenschiff der Nürtinger Stadtkirche Sankt Laurentius, als am frühen Samstagabend eine ganz besondere Stunde der…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten