Schwerpunkte

Kultur

Arbeiten von Fritz Ruoff

11.05.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Die Fritz-und-Hildegard-Ruoff-Stiftung präsentiert vom 15. Mai bis 10. Juli ihre jährliche Sonderausstellung mit Werken von Fritz Ruoff unter dem Titel „Die Schnurcollage und ihr Umfeld – Collagen, Aquarelle und Zeichnungen“. Das Werk von Fritz Ruoff zeichnet sich besonders durch seine Werkzyklen, die sich als Lebenszyklen zu erkennen geben, aus. Die Schnurcollagen und das sie begleitende Umfeld, in der Zeit zwischen 1976 und 1980 entstanden, weisen in ihrer Formsprache auf die Arbeitsphasen von 1980 bis 1986 hin. Die Ausstellung wird am Sonntag, 15. Mai, 11 Uhr, in den Räumen der Stiftung eröffnet, Nikolai Forstbauer führt in die Ausstellung ein.

Geöffnet ist die Sonderausstellung in der Schellingstraße 12 donnerstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr (außer an Feiertagen). Führungen werden am Donnerstag, 9. Juni, 18 Uhr, und am Sonntag, 10. Juli, 15 Uhr, oder auf Anfrage angeboten; Infos unter www.ruoff-stiftung.de


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Kultur

Auf ein Schwätzle mit dem LinkMichel

(red) „Auf ein Schwätzle . . . mit dem LinkMichel“: Das nicht ganz ernst zu nehmende Zwiegespräch, das Lia Hiller aus unserer Sonderthemenredaktion mit dem Neuffener Comedian LinkMichel führt, erschien bis vor Kurzem wöchentlich auf unserer Sonderseite „Neuffener Tal“, die coronabedingt bis auf…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten