Schwerpunkte

Kultur

Aeham Ahmad spielt in Frickenhausen

14.02.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Donnerstag, 2. April, wird Aeham Ahmad, ein palästinensisch-syrischer Pianist, ausgezeichnet mit dem Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte, in Frickenhausen in der Festhalle im Erich-Scherer-Zentrum spielen. Begleitet wird das Konzert mit Lesungen aus seinem Buch „Und die Vögel werden singen“. Beginn ist um 19 Uhr, Veranstalter sind der Arbeitskreis Integration, die Gemeinschaftsschule, der Förderverein der Gemeinschaftsschule, der Kulturkreis Seniorenforum Frickenhausen sowie die VHS Nürtingen. Bürgermeister Simon Blessing ist Schirmherr. Ahmad wuchs als Sohn palästinensischer Flüchtlinge im Flüchtlingslager Jarmuk in Damaskus in Syrien auf. Seit seinem fünften Lebensjahr spielt er Klavier. Von 2006 bis 2011 studierte er an der musikalischen Fakultät der Baath-Universität in Homs. Internationale Bekanntheit erlangte er 2014 und 2015 durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager Jarmuk als „Pianist in den Trümmern“ während des Bürgerkriegs in Syrien. Nachdem das Flüchtlingslager im April 2015 von den Kämpfern des sogenannten „Islamischen Staats“ eingenommen worden war, zerstörten diese bei einer Kontrolle sein Klavier – Ahmad floh und kam über Izmir, Lesbos und die Balkanroute nach Deutschland, wo er mit seiner Familie in Wiesbaden lebt, bundesweit Konzerte gibt und seine Stimme für all die Menschen, die weiterhin unter dem Bürgerkrieg in Syrien oder unter Heimatverlust leiden, erhebt. Karten gibt es im Vorverkauf unter anderem im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150. pm

Kultur