Schwerpunkte

Blaulicht

Warnung vor Betrugs-Anrufen

18.08.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kriminelle geben sich Senioren gegenüber als Polizisten aus

(lp) Seit Anfang August häufen sich im Landkreis Esslingen wieder die Anrufe, in denen sich Betrüger als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen ausgeben und versuchen, vorwiegend Senioren zur Übergabe von Bargeld und Schmuck oder zur Überweisung eines Geldbetrags zu bewegen und um ihr Erspartes zu bringen.

Alleine am Donnerstag wurden aus dem Stadtgebiet Nürtingen, aber auch aus Filderstadt, Notzingen und Wolfschlugen insgesamt mehr als 15 Fälle angezeigt. Die Betrüger gaben sich als Polizeibeamte oder verdeckte Ermittler örtlicher Dienststellen aus und behaupteten, in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden und man habe einen der Täter geschnappt. Dabei seien Notizen und Aufzeichnungen mit dem Namen der Angerufenen gefunden worden. Die Betrüger wollten so den Eindruck erwecken, dass auch sie bald von den Einbrechern heimgesucht werden und Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien.

Zu der Masche gehört es, dass die Kriminellen ankündigen, Polizisten in Zivil kämen vorbei und würden die Wertsachen zur sicheren Aufbewahrung abholen oder von einem Taxifahrer abholen lassen. Durch geschickte Gesprächsführung versuchen die Betrüger zudem, den Angerufenen persönliche Daten über ihre Lebens- und Vermögensverhältnisse zu entlocken. In allen aktuellen Fällen reagierten die Opfer der Anrufer glücklicherweise goldrichtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und zeigten den Betrugsversuch beim nächsten Polizeiposten an, sodass bislang kein Schaden entstand.

Die Polizei warnt erneut vor diesen Betrügern und rät: Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen an und fragen nach ihren persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Niemandem sollten derartige Auskünfte gegeben werden. Man sollte sich nicht davon täuschen, wenn auf dem Display eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine Notrufnummer aussieht – diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem ganz anderen Anschluss anrufen.

Niemandem sollte man Geld oder Wertgegenstände geben und niemals Geld überweisen. Wer angerufen wird, sollte die angezeigte Rufnummer notieren und Anzeige direkt bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten.

Die Polizei warnt immer wieder vor dieser  dreisten Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an.

Content der Polizeipräsidien, übermittelt durch news aktuell.

Bilderstrecken

Blaulicht

Unfall mit Streifenwagen

FILDERSTADT (lp). Zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge, zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von 7500 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagvormittag in Bernhausen ereignet hat. Gegen 11.50 Uhr war der 26-jährige Fahrer eines Renault Traffic auf der…

Weiterlesen

Betonreste in der Erms entsorgt

NECKARTENZLINGEN/METZINGEN (lp). Wegen des Verdachts einer Gewässerverunreinigung ermittelt seit Donnerstagnachmittag die Polizei. Gegen 13 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, dass die Erms zwischen einer Gärtnerei und der Neckarmündung bei Neckartenzlingen milchig trüb sei.…

Weiterlesen

Schwerer Arbeitsunfall

KIRCHHEIM (lp). Bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Tannenbergstraße ist ein Arbeiter am Donnerstag lebensgefährlich verletzt worden. Der 63-jährige Mann war gegen 16.45 Uhr mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine, einer sogenannten Nagelwalze, mit Bodenverdichtungsarbeiten…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen