Schwerpunkte

Blaulicht

Ermittlungen nach Messerangriff in Wendlingen

02.05.2022 13:37, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Foto: SDMG
Foto: SDMG

WENDLINGEN. Nach der Auseinandersetzung unter Jugendlichen in Wendlingen, bei der am Sonntag, 9. April 2022 ein 16-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt worden war, ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen gegen den 15-jährigen Tatverdächtigen nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Zwischenzeitlich befindet er sich in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, war es am Abend des 9. April 2022 zwischen dem Beschuldigten und dem 16-Jährigen in der Nähe eines Einkaufsmarkts in der Albstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 15-Jährige auf den anderen Jugendlichen mit einem Messer eingestochen haben soll. Schwer verletzt war der 16-Jährige in eine Klinik eingeliefert worden, aus der er zwischenzeitlich wieder entlassen werden konnte. Gegen den Verdächtigen war zunächst wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt worden.

Nach einem vorläufigen, rechtsmedizinischen Gutachten, wonach eine der Verletzungen geeignet gewesen sein soll, den Tod des 16-Jährigen herbeizuführen, ergab sich gegen den 15-Jährigen der dringende Verdacht des versuchten Totschlags. Nachdem die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl erwirkt hatte, wurde der 15-Jährige am Mittwoch festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Nach derzeitigen Erkenntnissen sollen die beiden Kontrahenten rivalisierenden Jugendgruppen angehören, worin auch die Hintergründe der Auseinandersetzung liegen dürften. Zwischen den Gruppen soll es bereits zurückliegend zu Auseinandersetzungen und Straftaten gekommen sein. Hierzu waren bereits Ermittlungen beim Polizeiposten Wendlingen im Gange, die später in einer Ermittlungskooperation mit der Kriminalpolizei Esslingen fortgeführt wurden.

Dem polizeibekannten, 16-jährigen Opfer vom 9. April werden in diesem Zusammenhang zwei Fälle der gefährlichen Körperverletzung vorgeworfen. So soll er am 30. März an einer Auseinandersetzung am Wendlinger Bahnhof beteiligt gewesen sein und einen 13-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock attackiert haben, der nur durch Glück sein Ziel verfehlte. Außerdem soll er am 27. März in eine Auseinandersetzung in Oberboihingen verwickelt gewesen sein und eine Machete mit sich geführt haben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte auch gegen ihn einen Untersuchungshaftbefehl. Dieser wurde am Freitag von den Ermittlern vollstreckt und vom Haftrichter am Amtsgericht Stuttgart noch am selben Tag in Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte befindet sich nun in einer Jugendhaftanstalt.

Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich auch der Tatverdacht gegen einen weiteren, 16-jährigen Jugendlichen, der am 31. März in Köngen mit einem Teleskopschlagstock auf den Kopf des bereits tags zuvor am Wendlinger Bahnhof attackierten 13-Jährigen eingeschlagen haben soll. Gegen den Verdächtigen wird wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Auch er wurde am Freitag von der Polizei vorläufig festgenommen und kam auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart in Untersuchungshaft. Gegen einen weiteren, 17-jährigen Jugendlichen, der als mutmaßlicher Beteiligter von Körperverletzungsdelikten in Betracht kommt, wurden ebenfalls Ermittlungsverfahren eingeleitet. lp

Content der Polizeipräsidien, übermittelt durch news aktuell.

Bilderstrecken

Blaulicht

Gäste schlagen plötzlich zu

KÖNGEN. Eine mehrköpfige, bislang noch unbekannte Gruppe von sechs bis acht Männern tauchte am frühen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr uneingeladen auf einer Geburtstagsparty auf, die auf einem privaten Wiesengrundstück außerhalb von Köngen, im Gewann „Halden“, stattfand. Nachdem die ungebetenen…

Weiterlesen

Betrunken geflohen

NEUHAUSEN. Am Sonntagmorgen ist es gegen 2.30 Uhr in der Kirchstraße in Neuhausen zu mindestens einem Zusammenstoß eines Autofahrers mit einem geparkten Pkw gekommen. Anschließend flüchtete der Autofahrer, ohne die Polizei zu verständigen. Nach derzeitigen Ermittlungen befuhr der 31-jährige…

Weiterlesen

Igelrettung mit vier Leichtverletzten

DENKENDORF. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es gegen 23.20 Uhr auf der L 1204 zwischen Denkendorf und Deizisau zu einem außergewöhnlichen Verkehrsunfall gekommen. Zwei Verkehrsteilnehmer, die aus Deizisau kamen, entschlossen sich, auf Höhe der Abzweigung Deizisauer…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit