Schwerpunkte

Reportage

Rötlich-gelber Sand und stahlblauer Himmel

13.08.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kultureller Schmelztiegel zwischen Atlantik und Sahara: Impressionen aus Mauretanien. Von Gerald Stäbler.

Antiker Außenposten der Zivilisation: Ouadane wurde Im 12. Jahrhundert gegründet. Fotos: Stäbler
Antiker Außenposten der Zivilisation: Ouadane wurde Im 12. Jahrhundert gegründet. Fotos: Stäbler

Einst erschuf das kreative und umstrittene Multitalent Rainer Werner Fassbinder sein Sozialepos „Angst essen Seele auf“. Es spiegelt darin den Ausdruck einer vernichtenden Macht wider. Genauso könnte es für das in Nordwestafrika am Atlantik gelegene Mauretanien gelten, jedoch würde es hier anders formuliert lauten „Sand essen Seele auf“. Diese zerstörerische Urgewalt begegnet einem ständig und überall, sei es in der Hauptstadt Nouakchott oder an vielen anderen einsamen Plätzen in der unendlichen Weite der islamischen Republik. Abermilliarden kleiner Sandkörner verändern hier ein Land und berauben es seiner Lebensgrundlage, seiner Zukunft. Am frühen Morgen flirrt bereits die Luft, das Meckern von Ziegen und das Gegacker einiger Hühner ist in unmittelbarer Nähe meiner Unterkunft auszumachen, was der Metropole gleichsam einen dörflichen Charakter verleiht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 8% des Artikels.

Es fehlen 92%



Reportagen