Leichtathletik

Große Enttäuschung

20.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtathletik

Für Aileen Kuhn aus Wendlingen endete das Hammerwurf-Finale bei den U20-Europameisterschaften im Tallinn/Estland mit einer Enttäuschung. Ausgerechnet beim größten und wichtigsten Wettkampf der Saison spielten die Nerven nicht mit. Mit 57,04 Meter hat sich die 18-Jährige, die für die LAZ Ludwigsburg startet, unter Wert geschlagen, denn alle ihre Würfe in diesem Jahr lagen über der 60-Meter-Marke. Mit 64,06 Meter stellte Kuhn erst Ende Juni einen neuen U20-Landesrekord auf. In Tallinn hätten 80 Zentimeter weniger gereicht, um eine Medaille zu gewinnen.

Schon ein Tag zuvor in der Qualifikation war der Druck für die Deutsche U23-Vizemeisterin nach zwei Fehlversuchen immens groß. Doch Kuhn kämpfte sich im entscheidenden dritten Durchgang mit 61,20 Meter auf den zweiten Platz ihrer Quali-Gruppe vor. Schlussendlich zog sie mit der fünftbesten Weite des Tages souverän ins Finale der besten zwölf Werferinnen ein.

Der Finalwettkampf am darauffolgenden Tag ist dann schnell erzählt. Aileen Kuhn begann mit 57,04 Metern, ließ im zweiten Durchgang 57,01 Meter folgen und produzierte im dritten Durchgang einen Fehlversuch. Damit konnte sie sich nach ihren ersten drei Würfen nicht unter den Top Acht platzieren und schied aus. Für drei weitere Finaldurchgänge hätte Kuhn das vier Kilo schwere Wurfgerät auf 59,45 Meter schleudern müssen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 80% des Artikels.

Es fehlen 20%



Leichtathletik

Das große Ziel heißt nun Paris 2024

Leichtathletik: Für die Bempflingerin Katharina Maisch läuft bei ihren ersten Olympischen Spielen nicht alles nach Plan. Die 24 Jahre alte Kugelstoßerin bleibt in Tokio mit 17,89 Metern weit hinter ihrer Bestleistung und scheidet in der Qualifikation aus.

„Ne“, sagt Katharina Maisch. Natürlich sei es nicht so gelaufen,…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten