TG Nürtingen

Veränderte Vorzeichen

19.11.2021 05:30, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball: Anders als im zuvor letzten Aufeinandertreffen Ende Februar geht die TG Nürtingen am Samstag als Favorit ins Duell der Zweiten Bundesliga der Frauen mit dem arg von Verletzungen geplagten sechsmaligen gesamtdeutschen Meister HC Leipzig.

Ob Leonie Dreizler (mit Ball beim 26:25-Sieg in Herrenberg) morgen spielt, entscheidet sich heute. Foto: Marco Schultz
Ob Leonie Dreizler (mit Ball beim 26:25-Sieg in Herrenberg) morgen spielt, entscheidet sich heute. Foto: Marco Schultz

Eine Handballsaison kann sich auch für die Vereine der Zweiten Bundesliga der Frauen nicht unerheblich über die jeweilige Personallage definieren. Die TG Nürtingen ist von jeglichen Verletzungen und größeren Ausfällen in der seit Anfang September laufenden Runde glücklicherweise bisher verschont geblieben. Das mögliche Fehlen von Leonie Dreizler morgen (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen den HC Leipzig würde daher den bis dato ersten herberen Verlust des noch recht jungen Spieljahrs 21/22 darstellen. „Am Freitag testen wir noch mal ob es geht“, meinte Nürtingens Trainer Simon Hablizel Mitte der Woche angesichts des leichten Muskelfaserrisses, den sich die 18 Jahre alte Jugendnationalspielerin zugezogen und der sie bislang vom Training abgehalten hat. Und ansonsten? „Ein, zwei Spielerinnen plagen sich mit Erkältungen herum“, so der TG-Coach. Nichts Dramatisches also, vor allem, wenn man als Vergleich die Situation beim sechsmaligen gesamtdeutschen Meister aus Leipzig nimmt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Handball