Schwerpunkte

Kultur

Künstler-Filme bei Ritter

29.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im August gibt’s wieder Open-Air-Kino in der Museumspassage.

WALDENBUCH. Das Museum Ritter zeigt an zwei Sommerabenden Kinofilme in Kooperation mit Kino vor Ort und Kinomobil.

Am Samstag, 7. August, um 21 Uhr wird der Film „Frida“ (2002) von Julie Taymor gezeigt. Die Malerin Frida Kahlo wird als junge Frau 1925 in Mexiko bei einem Busunglück schwer verletzt. Sie beginnt zu malen, um den psychischen und physischen Schmerzen zu entkommen und präsentiert ihr Werk dem berühmten Maler Diego Rivera. Dieser ist fasziniert von Fridas Talent. Bald schon heiraten sie und werden zu einem der schillerndsten Paare des 20. Jahrhunderts.

Am Samstag, 4. September, 20 Uhr, läuft „Werk ohne Autor“ (2018) von Florian Henckel von Donnersmarck. Zu Zeiten der deutschen Teilung gelingt dem jungen Künstler Kurt Barnert die Flucht aus der DDR in die BRD, wo er sich zunächst schwer tut mit der dortigen Kunstszene. Erst als er die Studentin Ellie kennen lernt, gelingen ihm Bilder, mit denen er nicht nur seine eigenen Erlebnisse verarbeitet, sondern auch die einer ganzen Generation.

Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse. Das Museum Ritter ist jeweils eine Stunde vor Filmbeginn geöffnet. Im Kinoeintritt inbegriffen ist der Besuch der Ausstellung Heinz Mack „Werke im Licht (1956 bis 2017)“. Die Filmvorführungen finden auch bei Regenwetter statt, die Sitzplätze sind überdacht. pm

Kultur

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten