Schwerpunkte

Region

Nur wenige Impfungen an Berufsschulen

29.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mobile Teams haben Schüler über 18 Jahren geimpft.

NÜRTINGEN/KIRCHHEIM. Drei Tage lang waren Mobile Impfteams im Rahmen der Sommer-Impfaktionswochen an den beruflichen Schulen im Landkreis Esslingen unterwegs, um Schülern über 18 Jahren ohne vorherige Terminvereinbarung gegen Corona zu impfen. Die Nachfrage unter den jungen Leuten hielt sich allerdings in Grenzen. An der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Nürtingen wurden zehn Biontech-Impfdosen verabreicht. An der Albert-Schäffle-Schule und der Fritz-Ruoff-Schule auf dem Säer haben sich insgesamt 39 Schüler eine Corona-Impfung abgeholt. An der Max-Eyth-Schule und Jakob-Friedrich-Schöllkopf Schule in Kirchheim waren es insgesamt 31 Schüler.

An den beruflichen Schulen im Landkreis werden derzeit etwa 6200 Schüler unterrichtet, die bereits das 18. Lebensjahr erreicht haben. Warum das Interesse an dem Impfangebot so niedrig ausfiel, könne man nicht sagen, so Andrea Wangner, Pressesprecherin im Landratsamt Esslingen. „Wir können uns darüber kein Urteil bilden. Vielleicht sind viele der Schüler einfach schon geimpft sind. Das wissen wir nicht.“ mke

Coronavirus Artikelsammlung