Schwerpunkte

Wendlingen

In Wernau werden Obdachlose geimpft

21.06.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WERNAU (sys). In Wernau leben derzeit 176 Menschen aufgrund von Wohnungslosigkeit in Notunterkünften beziehungsweise als Geflüchtete in Anschlussunterbringungen. Bei einer Corona-Impfaktion im Quadrium am Donnerstag, 1. Juli 2021, ab 9.30 Uhr, erhalten sie jetzt die Möglichkeit, sich vor Ort impfen zu lassen. Die Impfung für Obdachlose und Geflüchtete wird von einem Mobilen Impfteam der Malteser mit dem Impfstoff von Johnson und Johnson, den man nur einmal verabreichen muss, durchgeführt.

Der gesundheitliche Schutz der Menschen in den Notunterkünften ist „deshalb besonders wichtig, weil sie oft eng zusammenleben und Hygienemaßnahmen deshalb nur eingeschränkt einhaltbar sind“, sagt Sabine Rau von der Stadtverwaltung.

Die landkreisweite Impfaktion läuft seit Mitte Mai in allen Gemeinschafts- und Anschlussunterkünften mit dem Impfstoff von Johnson und Johnson. Dass die Bewohner der Einrichtungen nur einmal zum Termin kommen müssen, ist von Vorteil, weil man bei manchen dieser Personen nicht gewährleisten kann, sie ein zweites Mal zu erreichen.

Diese Zielgruppe brauche besondere Aufklärungsarbeit, sagt Sabine Rau, „weil sie ihre Informationen oft ungeprüft aus dem Internet bezieht und sich dadurch immer wieder falsche Vorstellungen verbreiten.“ Aus diesem Grund wurde Aufklärungsmaterial der offiziellen Stellen in den entsprechenden Sprachen verschickt. Bislang haben sich 45 Personen für den Impftermin angemeldet.

Coronavirus Artikelsammlung

Impfaktion beim Real und im Roßdorf

NÜRTINGEN. Mittlerweile ist die Hälfte der Bevölkerung und auch der Bewohner des Landkreises Esslingen gegen das Corona-Virus vollständig geimpft. Von einer Herdenimmunität sind wir damit allerdings noch weit entfernt und so würden im Falle einer vierten Welle erneut Einschränkungen für die Bürger…

Weiterlesen

Weitere Artikel zum Thema Alle Artikel zum Thema