Schwerpunkte

Region

Ferienhock „to go“ in Grafenberg

17.08.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

GRAFENBERG. „Klassisch wie damals“, beschrieb Sven Bader vom Liederkranz den Ferienhock des Gesangvereins an der Rienzbühlhalle. Das bestätigten auch die vielen Grafenberger und auswärtigen Besucher, die schon beim ersten Ferienhock vor 25 Jahren dabei waren. Tatsächlich war der Ferienhock wie eine kleine Zeitreise, zu der besonders die Oldtimer passten, die allerdings damals noch nicht in einer Ausstellung dabei waren. Dieses Mal zogen wegen der Pandemievorschriften nur etwa 50 Fahrzeuge das Interesse der Besucher auf sich. Eines der ältesten Fahrzeuge, die wie neu aussehen, war der grüne Ford A, Baujahr 1928, von Rudolf Rampf, der die Herzen der Oldtimerfreunde höherschlagen ließ. Etwas „jünger“ mit Baujahr 1978 ist der VW-Bulli- Camper von Rita und Hansjörg Kiedaisch aus Neckartenzlingen. der Foto: Sander

Coronavirus Artikelsammlung