Auto

Mercedes zieht den sicheren Allrad-Joker

18.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(gj) Jedes dritte weltweit verkaufte Mercedes-Modell ist ein sogenannter SUV, ein weichgespülter Geländewagen – kein Wunder, dass somit das Thema Allradantrieb wichtig ist. Tatsächlich lassen sich in jeder Baureihe die Fahrzeuge mit Antrieb auf alle viere ausrüsten, wenn auch nicht in jeder Motorisierung. Bei der Edeltochter AMG werden sogar alle kraftstrotzenden Wagen in 4×4-Version ausgeliefert. Ausnahme: die C63-Familie, für die es diese Antriebstechnik weder für Geld noch für gute Worte gibt.

Fragt man Passanten in der Fußgängerzone deutscher Städte, welches Mercedes-Modell Allradantrieb hat, haben die meisten Autointeressierten vor allem diese Antwort parat: die G-Klasse. Der Klassiker hat schon 40 Jahre auf dem kantigen Buckel. Er glänzt zweifellos neben der standardmäßigen Kraftverteilung von 40 Prozent nach vorn und 60 Prozent nach hinten mit seinen Differenzialsperren an der Vorder- und Hinterachse sowie einer zusätzlichen Geländeuntersetzung. Dieser Wühler hat nur wenige echte Wettbewerber wie Jeep Wrangler, Landrover Discovery und Toyota Landcruiser.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Auto und Freizeit