Leichtathletik

Der Trend zeigt steil nach unten

23.01.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtathletik: Mehrkampfabzeichen

Das Mehrkampfabzeichen des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) ist ein Breitensportangebot an die Vereine und deren Mitglieder. Doch der Trend zum Erwerb dieses Leistungsabzeichens zeigt seit vielen Jahren nach unten, auch im Leichtathletikkreis Esslingen, obwohl dieser mit rund 9000 Mitgliedern und 69 Vereinen zu den stärksten unter den 25 Kreisen innerhalb des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV) gehört.

„Vom Spitzenergebnis aus dem Jahr 2002 mit damals insgesamt 2520 ausgegebenen Nadeln an 38 Kreisvereine haben wir uns weit entfernt“, weiß Martin Moll, der seit 22 Jahren das Mehrkampfabzeichen im Kreis Esslingen verwaltet. Die Zahl ist seitdem auf 462 Nadeln, verteilt auf 13 Vereine, im Jahr 2019 abgesunken. Das nicht repräsentative Corona-Ausnahmejahr 2020 setzte dann den absoluten Tiefpunkt von 193 Nadeln an sieben Vereine. Dabei ist der Erwerb des Mehrkampfabzeichens gar nicht so schwierig. Mit drei an einem Tag absolvierten Disziplinen aus Lauf, Sprung und Wurf hätte man es schon geschafft, sofern man mit den erbrachten Leistungen eine Mindestpunktzahl erreicht, die entsprechend der Altersklasse für Gold, Silber oder Bronze reicht. Ein eher seltenes Jubiläum feierte Herbert Kusterer (TB Ruit), der die Nadel in Gold zum 50. Mal erwarb.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 61% des Artikels.

Es fehlen 39%



Leichtathletik

Das große Ziel heißt nun Paris 2024

Leichtathletik: Für die Bempflingerin Katharina Maisch läuft bei ihren ersten Olympischen Spielen nicht alles nach Plan. Die 24 Jahre alte Kugelstoßerin bleibt in Tokio mit 17,89 Metern weit hinter ihrer Bestleistung und scheidet in der Qualifikation aus.

„Ne“, sagt Katharina Maisch. Natürlich sei es nicht so gelaufen,…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten