Schwerpunkte

Wendlingen

Plangebiet in Oberboihingen wird nicht weiter verfolgt

06.12.2021 05:30, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Plangebiet „Erweiterung Röte“ wird nicht mehr weiter verfolgt.

OBERBOIHINGEN. Einerseits werden Baugrundstücke händeringend gesucht, andererseits kann es aber auch vorkommen, dass Baugrund vorhanden ist, aber sich scheinbar dafür keiner interessiert. So geschehen in Oberboihingen im Plangebiet „Erweiterung Röte – Rain/Steig/nördlicher Meisenweg“. Dort hat die Gemeinde Oberboihingen seit 2015 versucht, das Gebiet für die Wohnbebauung zu entwickeln. Der Bebauungsplan war im Mai des vergangenen Jahres in Kraft getreten. Für den dringend benötigten Wohnraum hatte das Büro Baldauf Architekten im Auftrag der Gemeinde unterschiedliche städtebauliche Varianten zur Entwicklung des Plangebiets erarbeitet, gleichzeitig wurden Gespräche mit den Grundstückseigentümern geführt. Allerdings habe man sich auf die vorgelegten Lösungen nicht einigen können, sodass die Gemeinde keine Möglichkeit der Umsetzung sieht. Der stellvertretende Bürgermeister Heinz Vogel sagte in der Gemeinderatssitzung dazu: „Wir haben die Leute nicht unter einen Hut gebracht.“

Der Planer Jérôme Amiguet riet dazu: Generell solche Wohnbauflächen aus dem Flächennutzungsplan (FNP) herauszunehmen und an anderer Stelle im Plan, wo das Verfahren aussichtsreicher sei, auszuweisen. Gemeinderat Walter Haußmann stimmte dem Vorschlag Amiguets zu: „Die Gemeinde stellt die Rahmenbedingungen auf, und wenn das nicht gewünscht wird, nehmen wir die Fläche aus dem FNP künftig heraus.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 78% des Artikels.

Es fehlen 22%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit