Schwerpunkte

Wendlingen

Verbundwerkstoff der Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf: Kommen Möbel bald aus der Biogasanlage?

28.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF) entwickelten einen Verbundwerkstoff für Möbel.

Das erste kleine Möbelstück aus Hopfenrückständen. Foto:  pm
Das erste kleine Möbelstück aus Hopfenrückständen. Foto: pm

DENKENDORF. Die Hallertau ist Deutschlands größtes Hopfenanbaugebiet. Bei der Ernte bleiben Hopfenrebenhäcksel übrig, die vor Ort in einer Biogasanlage zu umweltfreundlichem Bioerdgas umgewandelt werden. Aber das ist noch nicht das Ende der Verwertungskette dieser Faserpflanze. Aus den pflanzenhaltigen Gärresten haben Forscherinnen und Forscher an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF) einen Verbundwerkstoff entwickelt, aus dem sich Möbel herstellen lassen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit