Schwerpunkte

Region

Ein Bypass für das Leitungswasser in Bempflingen

25.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat Bempflingen befasst sich mit der Trinkwasserversorgung

BEMPFLINGEN (koe). Einen Bypass gibt’s nicht nur im medizinischen Bereich, sondern auch hinsichtlich der Verbesserung des Trinkwassernetzes in Bempflingen: Die im Januar 2019 vorgestellte Rohrnetzberechnung hat aufgezeigt, dass es möglich wäre, die Niederdruckzone im Ort im Notfall über den Hochbehälter Kleinbettlingen zu versorgen – hierfür ist jedoch ein Druckminderer mit Bypassleitung im Brunnenweg notwendig.

Die dafür notwendigen Tiefbauarbeiten sind ausgeschrieben worden, die errechneten Kosten belaufen sich auf 6900 Euro. Den größten finanziellen Brocken machen das Schachtbauwerk und die erforderlichen Armaturen aus, das Ingenieurbüro Walter hat bei der Firma Hawle ein Angebot über die notwendigen Leistungen eingeholt – die Summe beläuft sich auf 23 000 Euro. Hawle ist der einzige Hersteller für solche Anlagen, ein zweites Angebot kann nicht eingeholt werden. Im gesamten Gemeindegebiet gibt es deshalb auch ausschließlich Armaturen dieses Unternehmens. Die Kosten für das Gesamtprojekt – die Ingenieurkosten belaufen sich auf etwa 6000 Euro – betragen 36 000 Euro, im Haushaltsplan 2020 sind für dieses Vorhaben 40 000 Euro eingestellt. Der Gemeinderat erteilte seine Zustimmung einstimmig.

Region