Schwerpunkte

Nürtingen

Kirchengemeinderat hat sich verjüngt

28.03.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wegen Corona spätere Auszählung der Stimmzettel – Wahlbeteiligung lag bei 11,77 Prozent

NÜRTINGEN (pm). Die Coronakrise hat sich auch auf die Durchführung der Kirchengemeinderatswahl in der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Evangelist Nürtingen am vergangenen Sonntag ausgewirkt. Die Wahlberechtigten konnten sich entgegen der ursprünglich vorgesehenen Alternative, die Briefwahl zu nutzen oder in einem der sieben Wahlbüros den Stimmzettel abzugeben, nur noch per Briefwahl beteiligen. Um die Personen bei der Auszählung der Stimmzettel vor einer Coronainfektion zu schützen, nutzten die Verantwortlichen die vom Bischof kurzfristig eingeführte Möglichkeit, die Stimmzettel erst im Laufe dieser Woche auszuzählen. Dies wurde durch die hauptamtlichen Mitarbeiter im Pfarrbüro übernommen.

Die Kirchengemeinde St. Johannes Evangelist umfasst neben dem Stadtgebiet die Stadtteile Hardt, Neckarhausen, Oberensingen, Reudern, Roßdorf und Zizishausen sowie Wolfschlugen. An der Briefwahl beteiligten sich insgesamt 961 Wahlberechtigte ab 16 Jahren. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 11,77 Prozent. Vor fünf Jahren lag diese noch etwas höher bei 13,75 Prozent.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Nürtingen