Schwerpunkte

Nürtingen

Im Nürtinger Stadtgebiet hat man der Mistel den Kampf angesagt

25.10.2021 05:30, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Mistel ist zwar gern gesehene Weihnachtsdekoration, bringt aber schlecht gepflegte Bäume auf Streuobstwiesen zum Absterben. Jetzt will die Stadt deren Ausbreitung mit einer Aktion eindämmen.

Mit gutem Beispiel voran: Oberbürgermeister Johannes Fridrich sägt mit dem Hochentaster von einer Mistel befallenes Geäst ab. Fotos: Krytzner
Mit gutem Beispiel voran: Oberbürgermeister Johannes Fridrich sägt mit dem Hochentaster von einer Mistel befallenes Geäst ab. Fotos: Krytzner

NÜRTINGEN. Gleich vorneweg: Der Mythos, dass die Mistel geschützt sei, stimmt nur bedingt. Gibt es nämlich einen Massenbefall auf Obstbäumen, ist eine ganze Kulturlandschaft gefährdet und da ist effektives Handeln gefragt. Das Sandelholzgewächs, das sich hauptsächlich als Vogelfutter verbreitet, kann zum Problem werden, wie Jens Häußler, Streuobstberater beim Landratsamt Esslingen betont. „Misteln stehen nicht unter Naturschutz und können von Streuobstbäumen bedenkenlos entfernt werden“, präzisiert der Obst- und Gartenbauberater.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit