Paulas Nachrichten

Uwe Wagner passt auf Kunstwerke auf

17.02.2018, Von Michael Billig — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Er verwaltet das Depot im Museum in dem viele Kunstwerke lagern

Die meisten Kunstwerke in einem Museum sind für Besucher unsichtbar. Sie lagern in Depots hinter verschlossenen Türen. Nur Menschen wie Uwe Wagner haben für diese Türen einen Schlüssel. Denn der 56 Jahre alte Mann arbeitet als Depotverwalter.

Uwe Wagner ist Depotverwalter im Museum der bildenden Künste in Leipzig. Im Depot von diesem Kunstmuseum lagern Tausende Kunstwerke. Foto: Michael Billig

Uwe Wagner schließt eine schwere Eisentür auf. Dahinter befindet sich sein Arbeitsplatz: das Depot des Museums für bildende Künste. Es steht in der Stadt Leipzig im Bundesland Sachsen.

Ein Depot ist eine Art Lager. Mehr als 6000 Gemälde, Fotografien und Skulpturen sind hier eingelagert. Wie ein Wächter passt Uwe Wagner auf die Kunstwerke auf. Nichts darf kaputt, nichts verloren gehen.

„Manche unserer Gemälde sind schon über 600 Jahre alt“, erzählt Uwe Wagner und betritt das Depot. Er läuft durch einen Gang. Links und rechts davon befinden sich ausziehbare Wände mit Gemälden. Die Wände sehen aus wie große Gitterzäune. Sie setzen sich aus Metallstreben zusammen. Daran hängen die Bilder.

Die eingelagerten Kunstwerke des Museums verteilen sich auf drei Räume. Wagner kann ganz genau sagen, wo sich ein Kunstwerk befindet. Er muss nur an seinem Computer ein Programm aufrufen. Darin ist alles nummeriert und mit einem Standort registriert.

Die meisten Gemälde lagern in einem Raum im Kellergeschoss. Die Skulpturen befinden sich eine Etage höher. Dort stehen sie auf breiten Regalbrettern. Einige der Kunstobjekte warten auf dem Fußboden. Uwe Wagner muss für sie erst noch einen Platz im Regal finden. Er sortiert ein und sortiert um. „Man muss gerne aufräumen“, sagt der Depotverwalter über seine Arbeit.

Beim Aufräumen geht er sehr behutsam vor. Unnötige Bewegungen vermeidet Uwe Wagner. Jeder Ruck stellt ein Risiko dar. Schon das geringste Anecken könnte das Kunstwerk beschädigen. Vor allem Gemälde sind empfindlich. Diese fasst er nur mit weißen Handschuhen an. Er will mit seinen Fingern keine Flecken hinterlassen.

Als Depotverwalter arbeitet Uwe Wagner eng mit anderen Mitarbeitern des Museums zusammen. Er hilft zum Beispiel beim Auf- und Abbau von Ausstellungen. An diesem Tag ist er mit etwas anderem beschäftigt. Uwe Wagner muss Kunstwerke verpacken. Sie gehen auf große Reise. Das Museum in Leipzig verleiht sie an andere Museen in der Welt.

Damit sie diese Reise schadlos überstehen, hüllt der Depotverwalter die Kunstwerke sicher ein. Skulpturen wickelt er in dicke Plastikfolie. Gemälde verstaut er in Holzkisten. Manchmal reist Uwe Wagner auch mit den Kunstwerken mit. Am liebsten aber bleibt er im Depot des Leipziger Kunstmuseums. Dort gibt es für den Wächter der Kunst immer genug zu tun.

Paulas Nachrichten

Paula will nicht auf dem Kopf stehen

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche bin ich mal ganz früh zum Andreas gewatschelt. Es war so warm. Deshalb habe ich nicht so lange schlafen können.

Der Andreas ist aber noch beim Frühstück gesessen. Die Redakteure fangen ja immer ein bisschen später mit dem Arbeiten an. Denn sie…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten