Sennerpokal 2017

VfB-Zweite lässt dem SSV Reutlingen im Einlagespiel keine Chance

24.07.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Einlagespiel zwischen der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart und des SSV Reutlingen war eine klare Angelegenheit. Die VfBler waren bereits im ersten Durchgang drückend überlegen und legten bis zur Pause mit 4:0 vor. Am Ende stand ein 6:0-Erfolg des eine Klasse höher spielenden Regionalligisten über die Kreuzeiche-Kicker aus der Oberliga. „Man muss das realistisch einordnen“, meinte der Stuttgarter Trainer Andreas Hinkel, der den Gegner keineswegs schlecht fand. Hinkel sah bei seiner Truppe „viele gute Dinge“, warnte aber eindrücklich davor, die Partie überzubewerten. Vor allem auch, weil seine Schützlinge bereits kurz vor dem Rundenstart stehen. Der VfB bestreitet nächste Woche sein erstes Saisonspiel, der SSV startet erst am 11. August. Dessen Kommandogeber Jochen Class war ob des Resultats etwas geknickt. „0:6 klingt brutal“, sagte er. Trotzdem sah auch er einiges, das ihm gefiel. „Wir hatten gute Ansätze, auch wenn das Spiel gegen den Ball nicht optimal war, und wir nicht diszipliniert genug waren“, so Class. Durch die Einwechslungen nach der ersten Hälfte sei es dann aber besser geworden. Eines wurmte Class dann zudem noch: „Bei den vielen Chancen hätten wir zumindest ein Tor schießen sollen.“

VfB Stuttgart II – SSV Reutlingen 0:6

VfB Stuttgart: Castellucci; Ößwein, Walter (70. Raderljic), Breier (70. Ferdinand), Sessa (70. Ramaj), Collinge, Sonora, Sommer, Groiß, Elva (70. Stefandl), Ristl.

SSV Reutlingen: Traub; Fischer, Plattenhardt, di Biccari, dos Santos Coelho (46. Schneider), Mayer, Milisic (46. Chatzimalousis), Prediger (46. Hartmann), Colic, Schramm (69. Springer), Vogler.

Schiedsrichter: Digeser (SRG Horb).

Tore: 1:0 (11.), 2:0 (16.) Sessa (beide per Foulelfmeter), 3:0 (20.) Sonora, 4:0 (35.) Sessa, 5:0 (60.) Mayer (Foulelfmeter), 6:0 (90.) Ferdinand.

Sennerpokal 2017

Mehr Sennerpokal Alle Sennerpokal-Nachrichten