Radsport

Trotz 165 Pulsschlägen auf Platz zwei

13.07.2015, Von Erhard Goller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike: Luca Schwarzbauer und Christian Pfäffle fahren aufs Bundesliga-Podest

Für Luca Schwarzbauer endete sein Comeback beim U 23-Bundesliga-Rennen in Titisee-Neustadt auf dem zweiten Platz. Teamkollege Christian Pfäffle belegte nach Defekt noch Rang drei, während Sarah Bauer als Zehnte bei den Damen Weltranglisten-Punkte sammelte.

„Da bekam ich einen Höhenflug“, meinte der Reuderner Luca Schwarzbauer. Foto: Küstenbrück

Dass er nach drei Monaten Wettkampfpause auf seinen ersten Start geradezu brannte, das kann man sich ohne Mühe vorstellen. Luca Schwarzbauer war sich vor dem Rennen aber noch nicht sicher, wie sein Körper reagieren würde. Und er tat es dann auch nicht so, wie er sich das erhoffte. Zumindest befindet sich Schwarzbauers Organismus noch nicht im Normalzustand. „Ich habe mich nicht gut gefühlt, der Puls ging nicht hoch“, diktierte er nach dem Rennen in die Notizblöcke. Nur 165 Schläge in der Minute, mehr sei nicht gegangen. Dabei liegt sein Maximalpuls eher in der 200er-Gegend. Dass er dennoch auf einem niemals erwarteten zweiten Platz ins Ziel kommen würde, das deutet auf das immense Talent des 18-Jährigen hin.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 33%
des Artikels.

Es fehlen 67%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Radsport

Keine Chance gegen die Weltelite

Radball: Beim Weltcup in Wendlingen belegen die Lokalmatadoren Platz neun – Frank Schmid beendet Laufbahn – Viel Lob für RSV

Artistische Einlagen, verbissen geführte Zweikämpfe, herrliche Tore – dies alles bot der Weltcup im Radball am Samstag beim RSV Wendlingen. Eine Überraschung gab’s auch: Die…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten