Wirtschaft

Sonderpostenverkauf in Frickenhausen

29.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jüngst eröffnete in Frickenhausen in der Steinbeisstraße 3 der „For Sale-Shop“. Hier kann man beispielsweise Kinderspielzeug, Second-Hand-Bekleidung, Hand- und Elektrowerkzeug erstehen. Diese Produkte von diversen Markenherstellern werden von den Geschäftsführern Georg Seyfried (rechts) und Alexander Greif von insolventen Firmen aufgekauft. Auf 300 Quadratmetern stehen die Regale, verteilt auf drei Räume. Dem Besitzer Seyfried gehört außerdem noch eine Zimmerei mit etwa 50 Angestellten. Bevor die beiden ihren Laden eröffneten, befand sich dort ein Geschäft, in dem unter anderem Lampen und Bilderrahmen verkauft wurden. Nachdem dessen Besitzer verstarb, wurde seine übrige Ware ins Sortiment des „For Sale-Shops“ übernommen. Das zweite Standbein des Shops bilden Autos. Greif war zuvor 20 Jahre bei BMW im Vertrieb tätig. Im „For Sale-Shop“ ist er heute unter anderem als unabhängiger Fahrzeughändler tätig. Vor Weihnachten möchten Greif und Seyfried testen, wie das Geschäft bei den Kunden ankommt. „Wir planen, später einen größeren Laden in Nürtingen aufzumachen. Wir stehen aber noch in Verhandlungen“, berichtet Seyfried. pac

Wirtschaft

Ein Gewerbepark in der „Bachhalde“

Der Versicherungsmakler Thomas Röhm plant einen Neubau mit über 3400 Quadratmetern Fläche für Lager und Dienstleistung

Im Gewerbegebiet „Bachhalde“ entsteht demnächst ein Büro- und Dienstleistungsgebäude. Bauherr ist Thomas Röhm, der sich das letzte…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten