Wirtschaft

Gartenarbeit und Steuer

16.11.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Im Herbst das Laub von einem Hausmeisterservice kehren, einen Gärtner die Bäume schneiden oder die Heizung winterfest machen lassen: An den Kosten für diese Arbeiten können Eigentümer und Mieter den Fiskus beteiligen, darauf weist der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg hin. Ob Heizungsmonteur, Fernsehtechniker, Dachdecker, der Pflegedienst oder die Haushaltshilfe, viele Handwerker- und Dienstleistungen ließen sich von der Steuer absetzen. Allerdings gelte es einige Regeln zu beachten, damit das Finanzamt den Steuerabzug auch gewährt. Was genau, darüber informiert der Bund der Steuerzahler mit seinem neuen Ratgeber „Arbeiten in Haus und Garten – Steuern sparen leicht gemacht“. Auch wer keinen eigenen Haushalt aus Altersgründen oder gesundheitsbedingt mehr führt, könne bestimmte Leistungen von der Steuer absetzen, so der Steuerzahlerbund weiter. Im Ratgeber werde erklärt, welche weiteren haushaltsnahen Handwerker- oder Dienstleistungen von der Steuer absetzbar sind und welche nicht, was bei Minijobs zu beachten ist oder wie sich Kinderbetreuungs- und Pflegekosten steuerlich auswirken. Erhältlich ist der kostenlose Ratgeber über die gebührenfreie Telefonnummer (08 00) 0 76 77 78.

Wirtschaft