Anzeige

Wendlingen

Wandas Namenspaten: Eine Belohnung für eine tolle Idee

12.12.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

268 Zuschriften gingen im Frühsommer ein, als die Wendlinger Zeitung dazu aufgerufen hatte, einer der beiden Tunnelbohrmaschinen einen Namen zu geben. Die Wahl der Jury fiel auf den Namen Wanda – eine Idee der Klasse 7b der Johannes-Kepler-Realschule. Die damalige Deutschlehrerin Kyra Scherer war sofort Feuer und Flamme von der Idee, der Maschine einen Namen zu geben. Eine Abkürzung, die einen Namen ergibt, ein Akronym also, wollten die Schüler finden. Die zündende Idee kam nach einigem Überlegen. „WAN“ für Wendlingen am Neckar, das stand schnell fest. Und wie weiter? Der Tunnel, den die Maschine von Kirchheim nach Wendlingen baut, heißt ja Albvorlandtunnel. So kam es zu „Wendlingen am Neckar durchs Albvorlandtunnel – WANDA“. Ein eindrückliches Erlebnis für die Schüler war schon die Taufe der Maschine, die Sidney Ilg und Jenny Gneiting vornehmen durften. Nun gab es vor einigen Tagen eine weitere Belohnung für die Schüler. Die Wendlinger Zeitung überreichte einige Erinnerungsfotos von der Taufzeremonie und ermöglicht der Klasse einen einjährigen Zugang zum E-Paper. Die Deutsche Bahn spendierte 500 Euro als Zuschuss für die Klassenfahrt am Schuljahresende, die nach München führt. „Wir planen einige Ausflüge und eine Kanufahrt, da kann man einen Zuschuss für die Eintrittsgelder gut gebrauchen“, erzählt Klassenlehrerin Bettina Erdmann. So wird der Namenswettbewerb den Schülern wohl noch länger in Erinnerung bleiben. „Und vielleicht sehen wir ja nächstes Jahr einige Fotos von der Klassenfahrt“, regte DB-Projektleiter Jens Hallfeldt an, der den Scheck überreichte. sg

Wendlingen