Anzeige

Wendlingen

Natter eingeklemmt

24.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN (pm). Am Dienstagmorgen wurde die Tierrettung/Tierambulanz Mittlerer Neckar von der Polizei zu einer Schlange in misslicher Lage gerufen. Gemeldet wurde eine Schlange, die in einem Rolltor im Postfrachtzentrum in Köngen eingeklemmt sei. Als Tierrettungssanitäter Jürgen Völker eintraf, war lediglich ein Teil der Schlange sichtbar. Der Rest war hinter dem Rolltor verborgen. „Mit größter Sorgfalt bewegten wir das Rolltor so, dass der Flächenspielraum größer wurde, um die Schlange ohne weitere Verletzungen befreien zu können“, sagt Völker, der die Tierrettung leitet. „Zentimeter um Zentimeter konnten wir die Schlange aus der misslichen Situation befreien“, erklärt er.

Nach einiger Zeit brachte der Tierrettungssanitäter dann auch den Kopf der Kornnatter zum Vorschein. Als sichtbare Verletzung machte Völker eine fünf Zentimeter große Hautverletzung aus. Im Rettungswagen sicher verstaut, machte er sich auf den Weg in eine Tierarztpraxis in Filderstadt. Dort hatte die Tierrettung bereits andere Schlangen zur Behandlung hingebracht. Nach der Röntgenaufnahme stellte der Tierarzt fest, dass auch die Wirbelsäule verletzt war. „Jetzt hoffen wir doch, dass die 1,20 Meter lange Kornnatter die Verletzungen gut ausheilen kann.“ Der Chef der Tierrettung vermutet, dass die Kornnatter verschickt werden sollte, aber aus irgendwelchen Gründen aus dem Paket entwischen konnte.

Wendlingen